Wie Sie sich nach einem Wildunfall richtig verhalten

Vor allem ab dem Spätsommer trauen sich Wildtiere häufiger aus ihrer Deckung laufen selbstbewusst über Landstraßen und Feldwege. Nicht selten kommt es dabei zu Begegnungen mit Autofahrern, meistens in der Dämmerung.

Erfreulicherweise kommen Tier und Fahrer nach einem Wildunfall oft mit dem Schrecken davon. Sollte es aber doch mal zu einer Kollision kommen, haben wir Ihnen hier ein paar Tipps zur richtigen Vorgehensweise nach dem Unfall.

6 Tipps für das richtige Verhalten nach einem Wildunfall

  • Umgehend die Polizei anrufen, diese informiert dann ihrerseits den zuständigen Jäger oder Förster
  • Wichtig: Das gilt auch dann, wenn das Wild nur angefahren wurde und, möglicherweise schwer verletzt, geflüchtet ist.
  • Fassen Sie das tote oder verletzte Tier aufgrund der Tollwutgefahr nicht an.
  • Lassen Sie sich von der Polizei das Unfallprotokoll aushändigen.
  • Vom zuständigen Jäger/Förster erhalten Sie eine so genannte Wildunfallbescheinigung.
  • Machen Sie Fotos von den Schäden am Fahrzeug, aber auch von Blutflecken oder Fellresten an der Karosserie.

Für die anschließende Schadenmeldung beim Versicherer ist die Beweis- und Spurensicherung entscheidend. Die klare Dokumentation der Schäden und des Unfallherganges erleichtert und beschleunigt nach unserer Erfahrung die Bearbeitung beim Versicherer.

Hier finden Sie ein Muster einer Wildunfallbescheinigung des Deutschen Jagdverband:

Wildunfälle vermeiden

Aber wie verhält man sich eigentlich richtig wenn einem auf der Straße plötzlich ein Tier vor das Auto läuft?
Hier ein paar wichtige Tipps:

  • Das Lenkrad festhalten und nicht ausweichen!
  • Bremsen, wenn dies die Autofahrer hinter Ihnen nicht gefährdet
  • Das Fernlicht ausschalten
  • Hupen, um das Tier zu verschrecken
  • Keine unkontrollierten Ausweichmanöver!

Ein Video des ADAC zum richtigen Verhalten finden Sie hier: „Draufhalten, nur bremsen, nicht ausweichen“

Ist ein Wildunfall in der KFZ-Versicherung versichert?

Ein Wildunfall ist nicht über die Haftpflichtversicherung abdeckt, sondern über die Teilkasko.


Unser Experten-Tipp für Sie:
Achten Sie darauf, dass in Ihrer Teilkasko Zusammenstöße mit allen Tieren versichert sind! In vielen Verträgen ist nämlich nur „Haarwild“ versichert. Dann leistet die Versicherung beim Unfall mit einem Hund, einem Vogel, einer Kuh oder Ähnlichem nicht!

 

Ihr unabhängiger Versicherungsmakler in Köln


Sie erreichen uns unter: 0221 96 43 74 0
Oder nutzen Sie unser Kontakt-Formular

informationstext

dkajdlajdklsjaldjklaj
Share This